Asma Hussain, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Frankfurt am Main

Mein Profil

Engagiert, mit Sachkenntnis und dem Blick für das Gesamtbild

Sehr engagiert und mit Sachkenntnis für den Mandanten arbeiten und dabei den Blick für das Gesamtbild behalten – das ist mein Arbeitsmotto.

Die Rechtsanwaltskanzlei Hussain ist spezialisiert auf Arbeitsrecht. Ich bin seit 2003 in Deutschland als Rechtsanwältin zugelassen und bin darüber hinaus Fachanwältin für Arbeitsrecht. Mit einer Vielzahl von Einzelmandaten, aber auch durch eine mehr als zehnjährige Tätigkeit als Inhouse Juristin in internationalen Großkonzernen wie Degussa AG / Evonik Industries AG (sieben Jahre), EnBW AG und Eaton Industries habe ich die unterschiedlichen Interessen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern genau kennengelernt.

Von dieser umfangreichen Berufserfahrung und dem Arbeiten aus verschiedenen Blickwinkeln profitieren meine Mandanten. Ich habe als Rechtsanwältin eine Vielzahl von arbeitsrechtlichen Mandaten bearbeitet und dabei vor allem Einzelpersonen, also Arbeiter, Angestellte und Führungskräfte vertreten. Während meiner Tätigkeit als Inhouse Juristin und Chief Compliance Officer habe ich die Vorstände der Unternehmen u. a. zum Arbeitsrecht und dabei auch zur Schnittstelle zwischen Compliance und Arbeitsrecht beraten.  
Ich spreche neben meiner Muttersprache deutsch auch fliessend englisch und urdu sowie sehr gut französisch und spanisch. Da ich mit einem Finnen verheiratet bin, kann aufgrund entsprechender Sprachkenntnisse die Fallbearbeitung auch in dieser Sprache erfolgen.

Ich arbeite deutschlandweit.

Lebenslauf

Ich habe 1992 am Gymnasium an der Stadtmauer in Bad Kreuznach das Abitur gemacht und anschliessend an der Universität Heidelberg 1997 das Erste Juristische Staatsexamen abgelegt. Danach habe ich 1998 einen Master of Laws (LL.M.) an der University of Georgia, USA absolviert und nach meinem Referendariat am Landgericht Kassel und am Oberlandesgericht Frankfurt am Main im Jahre 2000 das Zweite Juristische Staatsexamen abgelegt. Ich hatte von 1989 bis 1992 ein Stipendium der Begabtenförderung Rheinland-Pfalz, von 1993 bis 1997 ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und von 1997 bis 1998 ein Fulbright Stipendium.

Seit 2003 bin ich in Deutschland als Rechtsanwältin zugelassen und bin Fachanwältin für Arbeitsrecht.